Archive for the ‘Persönliches’ Category

Backflash (E.P.)

Wenn die Tage dunkler werden und die Nächte länger. Wenn eisige Winde uns den Winter prophezeien. Wenn wilde, bunt angezogene Partypeoples durch die Nächte ziehen und den Morgen erahnen und fürchten…

Das ist die Zeit wo wir uns in gemütliche Clubs zurückziehen um in eigenen Welten zu schweben und uns gut zu fühlen. Ob Du den „Chemical Way of Live“ gewählt hast oder auch von Geburt an mental veranlagt bist, entscheidet über den Verlauf der Nacht (des Lebens)…

Für all diejenigen die sich der elektronischen Musik verschrieben haben und gerne die Nacht zum Tag machen, sitze ich zurzeit intensiv an einigen Produktionen um uns die kalten und grauen Tage bzw. Nächte zu verschönern. Mentales „Kopf-Kino“ gepaart mit rhythmischem Körperzucken ist mein Ziel.

Zur Umsetzung meiner Ideen helfen mir stets Alltagssituationen in der ich meine dunklen Komik und meinem ausgeprägten Zynismus im Zaum halten muss, diese aber in „Klang“ und „Groove“ ausleben darf ohne Rücksicht auf Grenzen, Anstand und zwischenmenschlichen Geplänkel.

An dieser Stelle geht mein Dank an das Label „Planet Bass Records“ mit dem ich seit diesem Jahr zusammenarbeite und mir in meiner Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt wird.

Durch diese „Freiheit“ in meinem kreativen „Schaffen“ entstand in meinem kleinen Musikstudio die „Backflash E.P.“ mit 3 Tracks aus verschiedenen Genres der elektronischen Musik, jenseits des Mainstreams…

BEATPORT: http://www.beatport.com/release/backflash/827910

DJ SHOP: http://www.djshop.de/Download-torty-backflash/ex/s~details,u~10033752,p1~mp3/xe/details.html

Nachtschattengewächs

Torty – Nachtschattengewächs (Preview-PLANET BASS RECORD) by Torty
Jonny Galaxis
Torty – Jonny Galaxis (Preview – PLANET BASS RECORDS) by Torty
Stellarium 2.0
Torty – Stellarium 2.0 (SNIPPED) by Torty

Torsten Matten Entertainment / MonTi-Music/ XenoMorph P. & E.

Promotion, Remix & Booking Contact International:

Torsten Gerald Matten

Industrial Clark (IHK)/International Artist Manager

Phone:  +49 (0) 151 212 90 318

(Frankfurt/Germany)

E-Mail: XenoMorphCrew@MonTi-Music.de

XenoMorph & MonTi-Music BLOG: 

http://www.montisworld.de/
XenoMorph Partner & Friends:
Planet Bass Records http://www.pb-records.com/
Undercore Booking http://undercore.net/
Eventpage http://www.eventpage.net
Partysan http://partysan.net/
RMN Radio http://www.rmnradio.de/
Dancechannel http://www.dancechannel.de/
Tonstudio: http://www.produzentenschmiede.de/
Hotel Cult Frankfurt: http://www.hotelcult.de/
Online Magazin:
http://www.music-liveandmore.de/
XenoMorph is powered by:
http://www.clubgasse.de
XenoMorph shows good taste by:  http://www.crowns-energy.de
Wer-Kennt-Wen-Gruppe: http://www.wer-kennt-wen.de/gruppen/frankfurt-am-main/xenomorph-promotion-events-tcavz3w3/
Resident Advisor: http://www.residentadvisor.net/profile/torty
Facebook
http://www.facebook.com/TorstenMattenEntertainment
http://www.facebook.com/Torty.Official
http://www.facebook.com/Xenomorphcrewffm
http://www.facebook.com/XenoMorph.Official
http://www.facebook.com/groups/XenomorphCrew/
http://www.facebook.com/montisworld
http://www.facebook.com/pages/MonTi-Music/255020186634

TORTY INFORMIERT !

Am Sonntag ist endlich LFP-Tag !

Da wir die After Hour supporten wird man mich vor den Türen
des LFP´s antreffen um “Buntinformative Laufzettelchen” zu
verteilen um die Peoples darüber zu informieren.

Also Augen auf wo Torty rumstolpert ;-)

Wir werden so richtig als Crew auf der After Hour in “Liquid Club” (Hanau) abfeiern. Ich hoffe wir treffen und alle dort !

Freue mich besonders auf die “POWER BAR” so etwas habt
ihr noch nicht erlebt!! Glaubt mir !!

Infos zum Event hier:
http://www.montisworld.de/?p=2878

Am Donnerstag 07.07. ist wieder Xenomorph Abend bei
“eGroove FM” mit unseren DJ´s:
“MAVERIC” & “THE MAD DOCC”
CHECK OUT: www.urrec.de

Nächstes Weekend, am 09.07. fahren wir gemeinsam mit dem Zug und
Weekend-Ticket mit der Crew richtung Bremen hoch zur “TONFABRIK”
um mit MonTi & Der Posse aus dem Norden, zu spielen….

Infos zum Event:
http://www.montisworld.de/?page_id=1690

Es sind schon 2 Gruppentickets und wer mitfahren will,
kann sich gerne noch melden – Wir treffen uns am Frankfurter Hauptbahnhof.
Ansprechpartner: Roger Willhelm (The Mad Docc)
xenomorphcrew@monti-music.de

Am 27.08. könnt Ihr Euch die “Freedom Zone” vormerken
im Studio 111 in Saarbrücken, in dem wohl geilsten
Laden seit dem OMEN.

Check out:
http://www.studio111-club.de

Torty & The Mad Docc werden gemeinsam mit DJ Nova
den Laden auf 2 Floors zum kochen bringen !

Infos zum Event hier:
http://www.montisworld.de/?p=2838

Ansonsten gibt es aktuell zu berichten daß wir eine Zusammenarbeit
mit HARD REVOLUTION planen und Events durchführen werden.
Es bleibt also alles weiter “WILD” ;-D

Für Rückfragen, Bookings, Remixe & Promotion einfach eine Mail an:
xenomorphcrew@monti-music.de

Stay tuned….stay XENO !!

 

 

 

 

Euer Torty !

Auf meinen Streifzügen durch die digitale Welt, stoße ich immer wieder auf interessante Personen die mit ihren künstlerischen Dasein meine Aufmerksamkeit erlangen.

 

 

 

Neben den Musikern, Produzenten und DJ´s traf ich nun auf eine interessante Person welche ihr künstlerisches Dasein liebt und diesem inneren Ruf auch nachgeht: „SHANTY“ (Fashionmodel)


Ich möchte Euch „SHANTY“ hier einmal vorstellen und habe ein kleines Interview mit ihr geführt.

Viel Spaß beim lesen.

Euer Torty!

• Durch Deinen Werdegang der recht vielseitig ist, möchten wir natürlich gerne Wissen wie alles begonnen hat. Hattest Du als Kind Bereits den Wunsch zu „Modeln“ ?
Ja. Ich interessierte mich durchaus schon in jungen Jahren dafür. Posen vor Mamas Kamera waren der Start was man natürlich noch nicht ernst nahm.

• Wurdest Du von Seiten Deiner Eltern oder Schule damals bei Deinen Interessen gefördert?
Nein. Ich sollte mich doch besser auf die Schule konzentrieren und später „etwas Handfestes“ lernen um etwas zu erreichen im Leben.

• Wie wurde in jungen Jahren auf Dein „Schaffen“ reagiert und wie ist es vergleichsweise heute?
Ich habe mit 18 angefangen zu modeln… die Reaktionen von Freunden und Bekannten war recht unterschiedlich. Von Begeisterung bis zum „Nase rümpfen“ war wirklich alles dabei. Mittlerweile habe ich durch meine vielen Engagements bewiesen dass ich was kann und mich entwickelt habe.

• Wie entstand Dein Künstlername?
Durch meine damalige Agentur und durch Freunde. Erst war es mein Spitzname , dann Künstlername mit dem ich durchaus zufrieden bin.

• Hast Du denn bisher auch andere Dinge beruflich gemacht?
Ich bin ausgelernte Zahnarzthelferin. Der Beruf ist durchaus auch interessant aber meine Affinität liegt im Modeln.

• Model – wann hast du gemerkt das die „Welt der Schönen“ Dein Ding ist?
Als ich mit 18 das erste Fotoshooting hinter mir hatte, spürte ich so ein Bauchgefühl dass dies mein Ding war und ich meine Zukunft darin sah. Die entstandenen damaligen Bilder überzeugten nicht nur Andere, nein auch mich.

• Was für Medien nutzt Du um Dich zu präsentieren?
Ich nutze die neuen Medien wie Internetportale und Online-Modelkartei.

 

• Was war denn so dein größtes Shooting?
Das war für „FHM München“ vor 2 Jahren und hat mir sehr viel Spaß gemacht.
Ich wünsche mir weiterhin mit solchen professionellen und erfolgreichen Organisationen arbeiten zu können.

• Wie stehst Du zu Model-Agenturen?
Agenturen stehe ich mittlerweile mit geteilter Meinung gegenüber. Es gibt durchaus fähige Agenturen aber man sollte stets vorsichtig Agieren im Agenturbereich.

• Gibt es eine Setcard von Dir?
Ja und zwar auf www.model-kartei.de

• An welche Grenzen bist Du gestoßen bei Anfragen an Agenturen oder Promotionfirmen?

Weil es den genannten Institutionen leider nicht immer auf den Menschen, sondern auf die Masse ankommt. Man ist als Model mehr oder weniger „nur“ Promotionmaterial und der Mensch wird vergessen der hinter diesem tun steckt. Es macht mich etwas traurig nicht als Künstlerin von den meisten gesehen zu werden. Obwohl ich dies durchaus verkörpere.

• Gehörst Du exklusiv zu einem Label oder einer Crew ?
Ja durchaus, Label SkinSix: www.skinsix.de

• Was würdest Du anderen raten, die Model werden wollen?
Sich von vornherein Grenzen zu setzen. Wie weit sie gehen und wie weit nicht. Soll heißen Teilakt / Vollakt bzw. die Art der Shootings die sie für sich verantworten können und wollen. Man sollte nichts an Aufträgen annehmen wo man nicht 100 Prozent dahinter steht.

• Welche Shootings hast Du am liebsten?
Autoshootings / Werbeshootings / Shootings für Werbezwecke (Flyer / Plakate / Label aller Art)

• Welche Veränderung hast Du in den letzten 5 Jahren im Model Business feststellen können?

Das nur noch auf Akt, bzw. Teilaktshootings ankommt. Nach dem Motto: “Je mehr Fleisch umso besser“ Das nervt und stört mich sehr.

• An welche Grenzen stößt Du zurzeit bei Deinen Planungen?
Eigentlich an keine… Mein Umfeld reagiert immer positiver und ich drücke mir selbst die Daumen dass sich dies in Zukunft auch nicht ändert.

• Was hast Du nun weiter vor?
Mich weiter zu entwickeln im Profi-Bereich und neue interessante Angebote zu erzielen

• Was willst Du noch erreichen? Was wünschst Du Dir?
Mein Netzwerk weiter auszubauen um weiterhin interessante Engagements zu erhalten.

• Wo bekommt man Informationen und oder Fotos zur Einsicht von Dir ?
Wer sich interessiert kann gerne mal bei www.model-kartei.de vorbeiklicken.
Oder sendet eine Anfrage an: xenomorphcrew@monti-music.de

 

• Ich bedanke mich bei Dir recht herzlich für Deine Zeit und wünsche Dir für Deine Model-Zukunft alles Beste.
Danke für das nette Interview, wünsche Euch auch alles Gute!

 

List of Xenomorph Partners & Friends:

www.myspace.com/xenomorphcrew
www.wer-kennt-wen.de/club/tcavz3w3
www.myspace.com/tortymusic
www.youtube.com/tortymusic
www.soundcloud.com/torty
www.selfmadeclub.de/torty
www.monti-music.com/xeno.html
www.montisworld.de
www.youtube.com/user/ThePlanetBass
www.produzentenschmiede.de
www.spirit-catcher.de
www.aspekt-records.com
www.house-szene.de
www.trance-vibrations.de
www.selfmadeclub.de
www.radiomusicpee.net

XENOMORPH IS POWERED BY WWW.CLUBGASSE.DE


Ralf Regitz ist tot

Ralf Regitz† Foto: Ralf Ruehmeier

Der Wegbereiter des Techno in Deutschland, Organisator der Love Parade in Berlin und Gründer des legendären Technoclubs ewerk ist tot.

Mitte der vergangen Woche ist der Organisator der Berliner Love Parade Ralf Regitz im Alter von nur 46 Jahren in Berlin unerwartet verstorben. Im Laufe seines bewegten Lebens hat er vor allem dem Techno einen Platz als anerkannte Kunstform verschafft und als Kopf und Organisator von Megaevents die Kulturszene maßgeblich beeinflusst. 1988 beginnt Ralf Regitz´ Schaffen als junger Student mit Weggefährten wie Dimitri Hegemann mit der Zusammenarbeit im dadaistischen Fischbüro und der Organisation der Atonal Festivals sowie ersten Technopartys in Westberlin. Der Mauerfall 1989 eröffnete auch der Clubszene neue Möglichkeiten – eine Bewegung befreit von Mauern auf der Suche nach Ausdrucksmöglichkeiten. Die Gründung des Ufo war 1989/90 ein maßgeblicher Meilenstein. Das alte Ostberlin diente vorerst als Kulisse, wurde jedoch schnell Heimat für die Techno-Bewegung. 1993 gründete Ralf Regitz gemeinsam mit Lee Waters, Hilke Saul und Andreas Rossmann den legendären Technoclub ewerk im alten Umspannwerk zwischen Mauer- und Wilhelmstraße. Der Club gilt noch heute als Symbol der subversiven, intensiven Clubszene der 90er Jahre im freien Berlin. Auch die Love Parade war ein Produkt dieses Umbruchs und der artifiziellen Rebellion. Die erste Love Parade startete im Sommer 89 und erlebte ihre Blüte in den Jahren von 1998 bis 2000, bei denen Millionen Musikfans dem Aufruf zur friedlichen Demonstration folgten. Zuletzt war Ralf Regitz an der Umgestaltung des ehemaligen Cafè Moskau beteiligt. Zudem wollte er gemeinsam Dimitri Hegemann das Kraftwerk in der Köpenicker Straße zur Bühne umbauen.

Quelle:  tip-berlin.de


avatar

DJ MonTi

Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller (2.v.l.) entschuldigte sich im Sat1-Jahresrückblick. Foto: Morris Mac Matzen

Loveparade-Chef Schaller hat sich bei den Opfern und Angehörigen der Loveparade-Katastrophe entschuldigt. Im Sat1-Jahresrückblick, der am Mittwoch aufgezeichnet wurde, kündigte er auch an, sich einer „eventuellen Verantwortung zu stellen“.

Mehr als vier Monate nach der Katastrophe bei der Loveparade mit 21 Toten und über 500 Verletzten hat sich Veranstalter Rainer Schaller bei den Opfern und Hinterbliebenen entschuldigt. „Es tut mir unendlich leid, ich kann es nicht rückgängig machen“, sagte Schaller am Mittwochabend bei der Aufzeichnung des TV-Jahresrückblick von Sat.1 (Ausstrahlung: Donnerstag (02.12.2010, 20.50 Uhr). Angesichts der Schuldvorwürfe sei ihm bewusst, dass er als Veranstalter eine moralische Verantwortung trage. Die Schuldfrage müsse allerdings juristisch geklärt werden. Dabei werde sich Schaller „einer eventuellen Verantwortung stellen“, teilte Sat.1 mit.

Vier Tage nach dem Unglück in Duisburg hatte der Lopavent-Chef einen Nothilfe-Fonds über eine Million Euro aufgelegt. Angehörige könnten noch immer auf dieses Geld zurückgreifen, sagte Schaller. Auch sein Angebot, persönliche Gespräche mit Opfern und Hinterbliebenen zu führen, gelte weiterhin. „Hierzu stehe ich jederzeit gern zur Verfügung“, sagte Schaller.

Quelle:  derwesten.de